WrenchIch möchte in diesem Post meine “Lieblings”-Tools für das Visual Studio 2012 vorstellen. Ältere Visual Studio Versionen (vor 2010) hatte im Bereich Refactoring-Unterstützung und Navigation gravierende Schwächen. Ohne entsprechende Tools war an professionelle Softwareentwicklung kaum zu denken. Ab Version 2010 hat sich das wesentlich gebessert, aber trotzdem ist das VS (noch) nicht ausgereift, was Refactoring-Unterstützung oder Navigation angeht. Keine Frage DAS Tool der Wahl ist der ReSharper von JetBrains. Der Resharper ergänzt die Funktionen des Visual Studios um z.B. Refactoring-Unterstützung oder Code Formatierung und vieles mehr.

Aber nicht immer ist Budget vorhanden, um jeden Entwickler im Projekt mit einer Lizenz für ca. 400€ auszustatten. Bei allem Komfort den der ReSharper bietet kann man einen ähnlichen Funktionsumfang auch durch kostenlose Tools erreichen, die teilweise sogar von Microsoft selber entwickelt wurden.

Als erstes zu erwähnen wären die Productivity Power Tools 2012 (Link) von Microsoft. Einige Features die in den Power Tools umgesetzt sind, werden manchmal Teil der nächsten Visual Studio Version. Um Dokumenten Tabs anpinnen zu können brauchte man die Power Tools; heute kann dass das VS von Haus aus. Die für mich wichtigsten Features in den Power Tools sind “Strg+klick” um zur Definition des angeklickten Objektes zu navigieren. Ebenfalls sehr sinnvoll ist die “Erweiterte Scrollleiste” oder die Funktion “Alt+hoch/runter” um Zeilen zu verschieben. (Nur um mal ein paar Funktionen zu nennen.)

Das nächste Gadget welches ich vorstellen möchte ist die OpenSource Erweiterung CodeMaid (Link). CodeMaid behebt die Schwächen des Visual Studios was Quellcodeformatierung angeht. Hier kann man z.B. einstellen, dass auch überflüssige Leerzeilen entfernt werden, dass die Reihenfolge von Feldern, Properties und Methoden sortiert wird und dass alle diese Sachen automatisch beim Speichern erledigt werden.

Das Dritte meiner Lieblingstools ist GhostDoc (Link). GhostDoc unterstützt einem beim Dokumentieren seines Programmes. Durch “Strg+Shift+D” (ist aber änderbar) kann man nicht nur ein Template zur Dokumentation einfügen (wie das bei Eingabe von /// der Fall ist), GhostDoc füllt es auch gleich mit mehr oder weniger sinnvollen Kommentaren aus. Das birgt natürlich die Gefahr der Trivialkommentare, aber z.B. bei Events nimmt es einem unheimlich Arbeit ab. Der Entwickler sollte trotz der Ausfüllhilfe nochmal gewissenhaft über den Kommentar lesen und diesen erweitern oder ggf. durch das <remarks> oder <example> Tag ergänzen. Ein automatisch generierter Kommentar sieht z.B. so aus:

Zu guter Letzt kommt noch ein Highlight für das Visual Studio, die Visual Studio Achievements (Link). Dieses nicht ganz ernst gemeinte Plug-in verleiht einem Abzeichen für verschiedene Tätigkeiten. Zu nennen wären da z.B. ein Abzeichen, wenn man eine Zeile Länger als 300 Zeichen schreibt oder aber wenn man Samstagnacht das Visual Studio verwendet. Seine Abzeichen kann man dann Stolz auf der Seite von Channel 9 präsentieren.

So viele Erweiterungen haben auch einen kleinen Nachteil, das Visual Studio wird etwas langsamer, wenn so viele Plugins und Erweiterungen geladen werden müssen. Beim VS 2012 hält sich das jedoch in Grenzen.

Ich wünsche viel Spaß beim Ausprobieren.

– Sebastian

Leave a Comment

2 comments

  1. b

    Thank You Danke

  2. V

    Visual Smarter is a good tool to try. It is an add-on for Visual Studio. It makes .NET coding easier and smarter.

    http://visualsmarter.blogspot.com/

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close